Für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit

 
 Startseite           
 Über  mich         
 Ziele                  
 Aktuell                 
 Termine              
 PolitischeThemen
 Kolumne             
 Presse               
 Fotogalerie         
 Spenden            
 Links                 
 Kontakt              
 
 Impressum             

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

24.08.2009 - Diskussionsveranstaltung des DGB Kreisverbandes Birkenfeld

mit den Direktkandidatinnen und Direktkandidaten der Parteien zur Bundestagswahl 2009. Stephanie Otto (GRÜNE), Tanja Krauth (DIE LINKE), Fritz Rudolf Körper (SPD).
Julia Klöckner (CDU) und der FDP-Kandidat hatten abgesagt.

   


Nach der Begrüßung durch den DGB-Kreisvorsitzenden Alois Nolde
übernahm Wolfgang Kron, der Regionsvoristzende des DGB Rheinhessen-Nahe
die Moderation der Veranstaltung

 

Während Tanja Krauth von der LINKEN immer wieder auf übereinstimmenden Positionen aus ihrem Parteiprogramm mit Gewerkschaftsforderungen hinweisen konnte musste sich der SPD-Bundestagsabgeordnete viele kritische Fragen und Stellungnahmen von Gewerkschaftsmitgliedern anhören. Körper verteidigte auf verlorenem Posten
die Richtigkeit der Rente mit 67 und die Hartz-IV-Gesetze.
Krauth meinte die Rente mit 67 sei eine reine Rentenkürzung weil
lediglich 7% der 63-jährigen noch Arbeit hätten und verwies auf den Zusammenhang
von Hartz IV und Kinderarmut. Sie legte auch konkrete Zahlen für den Kreis Birkenfeld vor.

 

Auch Stephanie Otto von den GRÜNEN war mit ihren Ansichten weit näher bei den Vorstellungen der Gewerkschaft als der SPD-Bundestagsabgeordnete Körper.
Otto machte auf das angestrebte Hartz-IV-Moratorium aufmerksam (Aussetzung aller Sanktionen gegen ALG-II-Opfer) das auch von der LINKEN unterstützt wird.

 

   

24.08.2009 - Diskussionsveranstaltung des DGB Kreisverbandes Birkenfeld
 Fotos: Rainer Böß
 

 
Aktualisiert: 01.09.2009
© RAB 2006