Für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit

 
 Startseite           
 Über  mich         
 Ziele                  
 Aktuell                 
 Termine              
 PolitischeThemen
 Kolumne             
 Presse               
 Fotogalerie         
 Spenden            
 Links                 
 Kontakt              
 
 Impressum             

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Presse-Informationen

Bürger hat nicht viel zu lachen

Leserbrief vom 25.01.2007

Die Reformen der Großen Koalition kommen nicht gut an.


Dass Reform längst nicht mehr das ist, was es ursprünglich mal bedeutete, nämlich die Verbesserung für die Mehrheit des Volkes, ist mittlerweile bei den Deutschen angekommen. Sie geben bei jeder Umfrage in immer größerer Zahl an, dass sie nicht mehr an die Reformen glauben. Laut einer Forsa-Umfrage glauben 82 Prozent der Deutschen, dass das Volk politisch nichts zu sagen hat. Und noch mehr Menschen bezweifeln, dass Wahlen etwas ändern. Die Realität hat sie das gelehrt.

 

 

 

 




 

 

Bei dieser Dreistigkeit denkt man unvermittelt an George Orwells Satz:"Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit." Außer den Geschenken an die Großunternehmer hat der Bürger nicht viel zu lachen in diesem Jahr. Denn bei ihm wird weiter kräftig in den Geldbeutel gegriffen.

Andre Thiessen (WASG-KV-Birkenfeld)

nächste Presseinfo  »

 

   

Aktualisiert: 26.01.2007
© RAB 2006