Für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit

 
 Startseite           
 Über  mich         
 Ziele                  
 Aktuell                 
 Termine              
 PolitischeThemen
 Kolumne             
 Presse               
 Fotogalerie         
 Spenden            
 Links                 
 Kontakt              
 
 Impressum             

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Presse-Informationen

DIE LINKE kommt
- auch im Kreis Birkenfeld

11.06.2007

Die WASG-Delegierten aus dem Kreis Birkenfeld fuhren am Samstag, 09. Juni 2007 zum letzten Landes-Parteitag der Partei WASG nach Mainz.

Alexander Ulrich, MDB DIE LINKE, ging als Gründer und Landesvorsitzender der WASG Rheinland-Pfalz in seinem Referat auf dem letzten WASG-Landesparteitag auf die Geschichte und die politische Bedeutung der Partei WASG ein. Er machte auch klar, dass es auf Dauer keine zwei Parteien links von der SPD geben könne. Deshalb sei die Fusion richtig. Die Ideale und politischen Vorstellungen der WASG würden auch in die neue gemeinsame Partei eingebracht werden. Und "DIE LINKE. Rheinland-Pfalz" würde sowieso gemeinsam mit einer auch mitgliederstarken WASG entstehen!

Am 15. und 16. Juni werden die Linkspartei und die WASG auf Bundesparteitagen in Berlin zur neuen Partei DIE LINKE fusionieren.


 

 

 

 


Die WASG-Kreisverbands-vorsitzende Tanja Krauth: " Als Bundesparteitagsdelegierte bin ich an diesen beiden Tagen in Berlin um mit zu helfen die Partei DIE LINKE zu gründen. Die WASG / DIE LINKE-Mitglieder im Kreis Birkenfeld werden am Samstag sowohl in Idar-Oberstein im Bereich Nahecenter / Bahnhofvorplatz als auch in Birkenfeld über die neue Partei informieren und, wie dies bundesweit der Fall sein wird, neue Mitglieder werben. Vor allem die Schwachen in diesem Land brauchen eine starke LINKE!"

Am 04.Juli wird in Birkenfeld der "DIE LINKE.Kreisverband Birkenfeld" gegründet. Da dieser zum größten Teil aus bisherigen WASG-Mitgliedern bestehen wird geht Krauth davon aus, dass auf Kreisebene die erfolgreiche Arbeit der WASG auch unter dem Label DIE LINKE nahtlos fortgesetzt werden kann.

   


(Foto:T.Mihalik)

 

 

Am Rande des WASG-Parteitages in Mainz nahm MDB Alexander Ulrich eine Einladung der Delegierten aus dem Kreis Birkenfeld für eine öffentliche Veranstaltung am Donnerstag 12.Juli in Idar-Oberstein an. Dabei wird er sich auch zu Hartz IV und aktuellen Themen wie Afghanistaneinsatz der Bundeswehr, Mindestlohn, Rente mit 67 und dem Telekom-Streik äußern. Der 2. Bevollmächtigte und Geschäftsführer der IG-Metall Kaiserslautern trat 2004 wegen der Agenda 2010 aus der SPD aus, ist Gründungsmitglied der WASG und wurde 2005 über die offene Liste der Linkspartei Rheinland-Pfalz in den Bundestag gewählt. Ulrich ist ebenfalls ehrenamtlicher Arbeitsrichter und als Mitglied des Gemeinderates 1. Beigeordneter in seinem Heimatort Reichenbach-Steegen.

 

 

 

Der stellvertretende WASG-Kreisverbands-vorsitzende Rainer Böß: "Alexander Ulrich hatte als Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE in der Vergangenheit für die über den Kreisverband an ihn heran getragenen Belange der Menschen im Kreis Birkenfeld stets ein offenes Ohr. Er setzte sich z. B. für den Erhalt der Postfiliale in Birkenfeld ein. Und auch für das in eine wirtschaftliche Schieflage geratene Jugendzentrum in Idar-Oberstein hat er zusammen mit den Mitgliedern des Kreisverbandes schnell und unbürokratisch Geld gespendet. Nachdem sie vorher zu keiner Hilfe bereit waren folgten die anderen Parteien dann erfreulich schnell dem Vorbild der WASG!"

Auch der Vorsitzende des WASG / DIE LINKE-Ortsverbandes Idar-Oberstein, Michael Knies und der Vertreter der Linksjugend ['solid], Tobias Spiess, zeigten sich über die Zusage von MDB Ulrich nach Idar-Oberstein zu kommen erfreut.

RAB (WASG-KV Birkenfeld)

Unsere Bilder-Galerie

nächste Presseinfo  »

 

Aktualisiert: 19.06.2007
© RAB 2006