Für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit

 
 Startseite           
 Über  mich         
 Ziele                  
 Aktuell                 
 Termine              
 PolitischeThemen
 Kolumne             
 Presse               
 Fotogalerie         
 Spenden            
 Links                 
 Kontakt              
 
 Impressum             

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Presse-Informationen

Aussagen des Verteidigungsstaatssekretärs sind reine Regierungspropaganda

Leserbrief vom18.04.2008

Der Leserbrief bezieht sich auf den am 17.04.08 in der Nahe-Zeitung veröffentlichten Artikel "Hohes Ansehen bei Afghanen - Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt referierte in Birkenfeld".



Ausbildung von Kindersoldaten wird in Afghanistan hoffentlich eingestellt

Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt (CSU) unterstrich beim Zeitgenössischen Forum der 2. Luftwaffendivision in der Heinrich-Hertz-Kaserne in Birkenfeld , dass künftig die Ausbildung der afghanischen Sicherheitskräfte ein höheres Gewicht erhalten soll.

Dies bedeutet hoffentlich nicht, dass die in der Vergangenheit erfolgte Ausbildung von Kindersoldaten durch die Bundeswehr in Afghanistan fortgesetzt wird!

Obwohl sich sowohl Deutschland als auch Afghanistan mit Beitritt zum UN-Fakultativprotokoll von 2000 verpflichtet haben, keine Minderjährigen an Kampfhandlungen teilnehmen zu lassen, bildete die Bundeswehr in Afghanistan offenbar Kindersoldaten aus. In einem inzwischen wieder entfernten Bericht auf der Bundeswehr-Webseite war über die Ausbildungsarbeit der Bundeswehr in Afghanistan zu lesen "Der Jüngste ist gerade 16 Jahre alt". Dass sich Verantwortliche der Bundeswehr ohne eine Spur von schlechtem Gewissen und Unrechtsbewußtsein auf ihrer weltweit publizierten Internetseite mit der Waffen- und Gefechtsausbildung sechzehnjähriger Afghanen brüsten und leichthin erklären lassen, "in nicht allzu ferner Zukunft" würden diese "an vorderster Front stehen", ist ein bodenloser Skandal.



 

 

.

 

 

 

 




 

 


 






Kinder und Jugendliche zum Töten abzurichten und ihre Fantasien und Träume für Mord und Totschlag zu missbrauchen kennt man in den letzten Jahrzehnten nur noch aus den schlimmsten und unmenschlichsten Diktaturen
Ich appelliere an die Bundesregierung, unverzüglich jeden Versuch, Minderjährige militärisch auszubilden, überall, und nicht nur in Afghanistan sofort wirksam zu unterbinden!

Im Übrigen muss die Bundeswehr schnellstens aus Afghanistan abgezogen werden!
Die Aussage des Verteidigungs-staatssekretärs , dass die deutschen Soldaten vor allem bei der afghanischen Bevölkerung ein hohes Ansehen genießen ist reine Regierungspropaganda. Vielmehr wird auch die Bundeswehr zunehmend als Besatzungsmacht gesehen. Die vermehrten Anschläge auf Deutsche belegen dies!


Tanja Krauth, Birkenfeld
Vorsitzende DIE LINKE.
Kreisverband Birkenfeld

 


nächste Presseinfo  »

 

   

Aktualisiert: 20.04.2008
© RAB 2006