Für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit

 
 Startseite           
 Über  mich         
 Ziele                  
 Aktuell                 
 Termine              
 PolitischeThemen
 Kolumne             
 Presse               
 Fotogalerie         
 Spenden            
 Links                 
 Kontakt              
 
 Impressum             

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Presse-Informationen

Die Katzenfänger gehen um

Leserbrief vom 20.07.08
an die Nahe-Zeitung Katzenfänger in Idar-Oberstein - Tierrechte müssen endlich ins Grundgesetz


Die Katzenfänger gehen um. Auch in Idar-Oberstein und Umgebung. Was mit den Tieren passiert weiß keiner. Klar ist jedoch, es werden irgendwelche Körbe in Straßen aufgestellt um für einen Verein zu sammeln, den es nicht gibt.

Lieferwagen fahren umher, locken Katzen mit Duftstoffen und nehmen sie mit.

Ich bin der Meinung, es wird Zeit zu reagieren. Wenn sie solche Körbe sehen behalten sie die Stelle im Auge und alarmieren die Polizei sobald das Auto dazu auftaucht.

Sollten sie einen dieser Lieferwagen zu Gesicht bekommen, notieren sie die Nummernschilder und rufen die Polizei und am besten sucht man sich ein paar Passanten mit denen man die Fänger ansprechen und aufhalten kann, bis die Polizei eintrifft.

 

 

 

 




 

 

Diesen Leuten muss klar sein, dass sie in dieser Region soviel Zivilcourage erwartet, dass hier kein „Fang“ zu machen ist.

Aber das alleine reicht nicht. Tierrechte müssen endlich ins Grundgesetz, Tierschützer brauchen mehr Rechte um gegen Tierquäler vorzugehen und die Strafen für Tierquäler und die die mit Tierquälerei Geld verdienen müssen drastisch erhöht werden.

Das ist Sache der Politik. Sprechen sie den Bundestagsabgeordneten ihrer Partei darauf an, sich endlich für Tierrechte einzusetzen.

Den Entwicklungsstand einer Gesellschaft erkennt man daran, wie sie mit ihren Tieren umgeht.

Tobias Spiess, Idar-Oberstein

 

nächste Presseinfo  »

 

   

Aktualisiert: 23.07.2008
© RAB 2006