Für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit

 
 Startseite           
 Über  mich         
 Ziele                  
 Aktuell                 
 Termine              
 PolitischeThemen
 Kolumne             
 Presse               
 Fotogalerie         
 Spenden            
 Links                 
 Kontakt              
 
 Impressum             

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Presse-Informationen

Realsatire

Leserbrief an die Nahe-Zeitung zum offenen Brief des SPD Stadtverbandvorsitzenden an den Kommandeur der Artillerieschule vom 31.08.08


Realsatire

Jupp Mähringer, der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Idar-Oberstein schreibt in einem offenen Brief an den Kommandeur der Artillerieschule:"...
Nach diesem überaus erfolgreichen Auftritt (Bundeswehrbiwak auf dem Platz Auf der Idar) drängt sich uns förmlich der Wunsch von kontinuierlichen Wiederholungen, vielleicht einmal im Jahr, auf..." und weiter "...Für diese Gelegenheiten könnten aus unserer Sicht Schnäppchenangebote (der Geschäftswelt) als weitere belebende Elemente dienen."

Diese Art von Realsatire macht sogar mich sprachlos!

 

 

 




 

 


 

Will Herr Mähringer jetzt lediglich die Bundeswehr als Publikumsattraktion einsetzen, um die Umsätze der Geschäftswelt zu steigern (beim Verkauf von Billigware wohlgemerkt) oder will er ernsthaft mithelfen das offenkundige Nachwuchsproblem der Bundeswehr zu beseitigen und auf diese Weise junge Menschen dazu verführen in die Armee einzutreten um dort möglicherweise als Kanonenfutter in Afghanistan verheizt zu werden?
In eine Armee, die sich nach den Worten des Sprechers des Deutschen Bundeswehrverbandes im Krieg befindet!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dem ehemaligen SPD-Vorsitzenden Willi Brandt die Vorstellungen des Herrn Mähringer gefallen hätten.
Genau so wenig kann ich mir allerdings vorstellen, dass Willi Brandt heute überhaupt noch Mitglied in dieser SPD wäre.

Rainer Böß, Schwollen
Mitglied im Kreisverband
DIE LINKE. Birkenfeld

nächste Presseinfo  »

 

   

Aktualisiert: 12.09.2008
© RAB 2006